Claudia Bose - Coaching für Unternehmerinnen: Meine Geschichte

„What if I fall?“ Oh, but my darling, what if you fly?” – Das ist meine Geschichte.

Hallo, ihr wundervollen Frauen.

Nachdem wir in diesem Blog bereits über Ziele gesprochen haben, wird es wahrscheinlich allerhöchste Zeit für eine ordentliche, persönliche Begrüßung.

Hallo und herzlich willkommen. 🙂

Ich freue mich wirklich sehr, dass ihr hierher gefunden habt. Was auch immer euch hergebracht hat.

Dieser Blog richtet sich in erster Linie an Unternehmerinnen – Frauen, die die erste Startup-Phase hinter sich gelassen haben und nach der Euphorie und unglaublichen Arbeit der ersten Phase nun davor stehen, ihrem Unternehmen eine Organisation und Struktur zu geben und ihr Unternehmen in kontinuierliches Wachstum zu führen.

Oder aber ihr seid schon viele Jahre Unternehmerin und habt kürzlich festgestellt, dass euch der Arbeitsalltag aufzufressen droht und ihr immer öfter darüber nachdenkt, warum ihr das alles eigentlich macht. Vielleicht könnt ihr euch nicht mehr daran erinnern, warum ihr einmal gestartet seid. Lasst es uns gemeinsam wiederfinden.

Und alle anderen – die Selbständigen und die Angestellten mit einem großen Traum – herzlich willkommen. Ihr seid hier richtig. Hier ist euer sicherer Raum für all eure Fragen, Träume, Zweifel …

Mein Weg zur Coach für Unternehmerinnen: Wertschätzung, Einzigartigkeit & Weiblichkeit

Ich selbst habe viele Jahre für große Konzerne gearbeitet. Irgendwann wurde mir aber klar, dass ich das nicht mehr tun möchte. Zu austauschbar kam ich mir vor, zu wenig wertgeschätzt mit meiner Arbeit, zu wenig wertgeschätzt die Arbeit jedes Einzelnen in diesen Unternehmen. Ich fing an, mich mehr auf kleinere Unternehmen zu konzentrieren.

Dann war ich im Winter 2019 mehrere Wochen auf Bali und das war mein persönliches Erwachen. Nicht nur, dass ich festgestellt habe, dass das „Remote“ (also ortsunabhängige) Arbeiten für mich ganz großartig funktioniert und ich das Heraustreten aus meinem Stechschritt-Alltag unbedingt brauche (weshalb ich diese Zeilen jetzt auch auf Fuerteventura schreibe), sondern ich habe auch ganz unterschiedliche, wundervolle Frauen kennengelernt. Das hat mir gezeigt, es gibt nicht DIE typische Unternehmerin, sondern so viele Arten ein Unternehmen zu führen, wie es Frauen gibt. Auch in Shorts und Flipflops kann ich ein erfolgreiches Unternehmen führen, genau wie im klassischen Kostüm im Einzelbüro mit Sekretariat oder wie auch immer. Nur weil uns Männer viele (zu viele !!) Jahre gezeigt haben, wie sie Unternehmen führen, heißt das nicht, das ihr Weg (oder ihre Wege) der einzig Richtige ist.

Und nicht zuletzt habe ich auf Bali meine eigene Weiblichkeit wiederentdeckt – ich habe die Frau in mir gefunden, die lange einfach nur existiert hat, ohne dass sie sich wirklich ausleben konnte. Deshalb hat diese Seite, dieser Kanal das Ur-Weibliche, Mutter Erde als Leitthema –  Dschungel, Strand, Meer, Erde. Wir wurden daraus geformt, auch wenn viele von uns den Bezug dazu irgendwo verloren haben.

Außerdem habe ich endlich verstanden, dass sich ein Unternehmen nicht nur anhand von Zahlen, Daten, Fakten und Strategien erfolgreich führen lässt, sondern dass jedes Unternehmen von der Führungspersönlichkeit an der Spitze geprägt wird. Eure Persönlichkeit, euer Mindset, eure Glaubenssätze, Herangehensweise an Herausforderungen, der Umgang mit euren Mitarbeiter*innen, eure Einstellung zu euren Kunden*innen – all das prägt euer Unternehmen und sorgt dafür, ob und wie erfolgreich ihr seid. Dazu gehört natürlich auch, wie ihr persönlich Erfolg für euch definiert, denn auch das ist eine individuelle Definition. 😉

Du als Führungspersönlichkeit prägst dein Unternehmen und bestimmst euren Erfolg.

Und um das technisch perfekte Fahrgestell, damit euer Flieger sicher starten und landen kann, kümmern wir uns auch. Dafür ist dann die Unternehmensberaterin in mir zuständig, die euch hilft, euer Know-How weiter aufzubauen und stabile Strukturen zu schaffen.

Ich habe mir für die Verbindung und die Arbeit mit euch selbst ein paar Grundregeln auferlegt: In anderen Blog-Beiträgen, Newslettern, Instagram-Stories werdet ihr einzeln mit „du“ angesprochen. Mit ist aber der Gedanke wichtig, dass wir viele sind – eine Community. Deshalb spreche ich euch auch als Gruppe an.

Meine Arbeit als Coach: Ausbildung, Erfahrung & Arbeitsweise

In den letzten Monaten habe ich mir viele Accounts und Webseiten von (weiblichen) Coaches angesehen. Was mir fast durchgängig fehlt, ist der Background der Coaches. Wo kommen sie her? Welche Erfahrungen und Ausbildungen haben sie? Ich verbinde hier für euch ganz klassische, praktische, strategische und prozessorientierte Beratung – denn ich weiß, wovon ich rede. Ich habe 1995 meine Ausbildung als Industriekauffrau abgeschlossen und 1999 mein berufsbegleitendes Studium als Betriebswirtin. Seitdem habe ich unzählige Weiterbildungen gemacht und ohne Unterbrechung Vollzeit angestellt und freiberuflich gearbeitet, u.a. für VW, Audi, BMW, Otto, Edeka und etliche mittelständische Unternehmen.

Ich bin seit 2011 zertifizierter Business Coach, habe auch im Coaching-Bereich jedes Jahr mindestens eine Weiterbildung gemacht, seit 2019 bin ich NLP Practitioner und werde noch 2020 meinen NLP Master abschließen. Ich habe heute, im Januar 2020, mehr als 20 Existenzgründercoachings durchgeführt, Führungskräfte und ganze Teams gecoacht.
Ich weiß also sehr genau, wovon ich rede. 🙂 Ich stelle gerne meinen kompletten CV inkl. aller Projekte zur Verfügung und bin für alle Fragen offen. Noch mehr über meine persönliche Geschichte erfährst du hier.

Ich arbeite sehr „hands on“, praxisorientiert, mit Humor, aber wenn notwendig auch mit dem erforderlichen „Tritt in den Hintern“. Bei der Arbeit mit mir steht ihr und euer Unternehmen im Mittelpunkt, aber ihr bekommt auch eine gehörige Portion von mir dazu. Nur wollen müsst ihr selbst, ich werde nicht die eigentliche Arbeit für euch übernehmen.

Ich freue mich darauf, euch kennen zu lernen!

Na, wie klingt das für euch? Möchtet ihr mich kennenlernen? Vielleicht sogar mit mir arbeiten? Dann schaut doch auch auf meinen Instagram-Kanälen @claudiabose.de und @cbo_claudiabose vorbei oder ladet euch meinen kostenlosen Dschungel-Wegweiser herunter und bekommt kurzfristig eine erste Einschätzung von mir zu euren aktuellsten Unternehmensfragen.

Wir werden auf Instagram und hier im Blog jeden Monat ein Schwerpunktthema, das „Herzstück des Monats“ gemeinsam angehen. Im Januar dreht sich alles um „Ziele definieren“. Schaut doch mal im letzten Blogeintrag vorbei, dort könnt ihr euch kostenlos eure persönlichen Arbeitsblätter dazu herunterladen.

Hach, ich freue mich wie verrückt auf euch. 🙂
Seid ihr bereit?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.