Projektmanagement in Teams

Klassisches Projektmanagement für die Arbeit in Teams

Wenn du nicht alleine, sondern mit einem virtuellen oder tatsächlich einem festen Team an einem gemeinsamen Platz arbeitest, ist es wie in einer Familie – es geht nicht ohne Regeln. Im Idealfall erarbeitet ihr diese gemeinsam. Ein Team braucht Regeln.

Es gibt sicher interne Projekte oder Projekte mit Kunden, an denen ihr gemeinsam arbeitet. Legt euch eine Routine zu, wie ihr an solche Projekte herangeht – und dabei ist es völlig egal, ob es sich um ein kleines Projekt handelt, das vielleicht in zwei Tagen erledigt ist oder eine monatelange Mammutaufgabe. Immer wenn ein Team zum Einsatz kommt, haltet ihr euch an eure Projektregeln – und auch zwei Leute bilden bereits ein Team. 😉

Ich habe die nachfolgenden Punkte auch nochmal in einem Video zusammengefasst und erklärt:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

6 Grundregeln für wirksames Projektmanagement in deinen Teams

Wie gesagt, die Regeln legt ihr selbst fest – hier kommen meine Vorschläge:

  1. Jedes Projekt startet mit einem Kick off Meeting. Alle kommen zusammen, besprechen Ziele, Termine, das Budget, Verantwortlichkeiten und Projektteilnehmer. Achtung: Steht allen Teammitgliedern ausreichend Zeit für das Projekt zur Verfügung oder muss da noch etwas geklärt werden?
  2. Haltet alles schriftlich fest und trefft euch regelmäßig zu festen Terminen. Immer! Keine Ausreden. Wenn alles läuft und es nicht viel zu besprechen gibt, trinkt ihr eben gemeinsam einen Kaffee. 🙂 Ansonsten: Sind alle im Plan? Schaffen wir unsere Termine? Sind wir im Budget? Wer braucht ggf. wo Unterstützung? Was müssen wir eventuell anpassen?
  3. Als Unternehmerin solltest du immer über alle Projekte in deinem Unternehmen auf dem Laufenden sein. Setze einen regelmäßigen festen Termin an, zu dem dir alle Teams einen kurzen Zwischenstand (oder eben schon ihren Abschlussbericht) zu ihrem Projekt vortragen. So kannst du rechtzeitig korrigierend eingreifen und alle anderen sind ebenfalls immer über alle Projekte informiert. Achtung: Halte das Meeting straff, lasse es nicht ausufern. Detailfragen und Unklarheiten werden ggf. auf separate Meetings verlegt. Solche Meetings kann man bei virtuellen Teams auch wunderbar online stattfinden lassen. 😉
  4. Vergesst nicht, auch alle anderen Kollegen*innen inhaltlich mitzunehmen – aber natürlich hängt das auch davon ab, wie groß euer Unternehmen ist. Aber wenn andere eure Ergebnisse nach dem Projekt mittragen sollen, dann achtet darauf, sie von Anfang an an eurer Begeisterung teilhaben zu lassen. Kommuniziert regelmäßig eure Zwischenstände.
  5. Am Ende gibt es immer eine Präsentation der Ergebnisse und ein Projektreview. Was lief gut? Was vielleicht nicht und wie können wir das beim nächsten Mal besser machen?
  6. Und nun: Party!! Ihr habt hart gearbeitet und das sollte man IMMER feiern. Bedankt euch bei allen, die euch unterstützt haben und erzählt der Welt, was ihr Großartiges umgesetzt habt.

Und nun: legt los und viel Spaß!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.